ABONIEREN

 Bleiben wir im Kontakt,

verpassen Sie keinen neuen Beitrag, abonieren Sie diesen BLOG

Werden Sie Teil dieses Journal

und senden Sie uns Ihre Geschichte.Erzählen Sie von Ihren Erfahrungen und Erlebnissen ihrer Schildkröten.
Mail-Adresse

Bachläufe und Brunnen im Gehege

So ein Brunnen sieht wirklich schön aus und die Schildkröten lieben bewegtes Wasser. Ebenso schön, wie auch beliebt ist ein Bachlauf. Durch eine Pumpe wird das Wasser, welches  sich in einem, meist unterirdischen  Gefäß befindet, im Kreis geschickt. Durch einen Schlauch und einer elektrisch angetriebene Pumpe wird die Flüssigkeit nach oben befördert, sprudelt an die Oberfläche, und rinnt schließlich nach unten in das Gefäß um von neuem an die Oberfläche gepumpt zu werden.

Wasser ist nicht nur für uns Menschen lebensnotwendig, auch unsere Schildkröten sind in hohen Maße darauf angewiesen und so nutzen sie Wasserbehälter, wie Brunnen und Bachläufe, sehr gerne um ihren Wasserhaushalt aufzutanken.  Auch zum Baden werden die Schalen gerne genutzt und fast immer urinieren und koten die Tiere ins Wasser.

Würde man das Wasser einfärben, so erkennt man, dass es sich tatsächlich immer um dieselbe Flüssigkeit handelt. Zwar wird es, durch die Verdunstung langsam weniger und muss so gelegentlich neu aufgefüllt werden. Verunreinigungen, wie Kot und Urinreste, sowie sämtliche, sich darin befindenden Darmparasiten verdunsten jedoch nicht, diese bleiben im Gefäß zurück und vermehren sich in dem feuchten Klima explosionsartig.

Leben mehrere Tiere in einem Gehege, so wird diese wunderbar, schön ausschauende Quelle, sehr rasch zu einer krankmachenden Bakterien und Parasitenschleuder.  Sehr schnell stecken sich die Tiere gegenseitig an und schon bald können diese unerwünschten Darmbewohner Überhand nehmen.

Eine gute und starke Filteranlage könnte das für ein Weilchen eindämmen, jedoch muss auch eine Filteranlage regelmäßig gereinigt werden. Auch UV/C Strahlungslampen mindern so manche Keime, jedoch nicht die im Schildkrötendarm lebenden Parasiten, wie die häufig  vorkommenden Oxyuren. Zusätzlich können sich in einem ständig feuchten Milieu auch weitaus gefährlicher Parasiten, wie Flagellaten und Hexamiten vermehren, die unbehandelt unweigerlich zum Tod des Tieres führen. Eine Wasseranlage muss wirklich regelmäßig gesäubert werden und nicht nur das, sie sollte auch immer wieder komplett austrocknen.

Warum ich das hier schreibe? Weil ich bereits vor einigen Jahren den Fehler machte und einen wunderschönen Brunnen in mein Gehege baute. Meine Tiere liebten ihn und für mich war er eine Augenweide.  In diesem Sommer erkrankten alle meine Griechischen Landschildkröten das erste (und zum Glück auch das einzige) Mal an einer hochgradigen Wurminfektion. Es dauerte fast 2 Jahre bis ich diese endgültig in den Griff bekam, kostete etliche Wurmmedikamente und bedeutete einiges an unnötiger Qual und medikamentöser Belastung meiner Tiere. So schön ein solcher Brunnen oder Bachlauf auch aussieht und so sauber das Wasser auch wirken mag, ohne sehr aufwendiger und mühsamer wöchentlicher Reinigung fügt man den Tiere mehr Schaden zu als es Nutzen bringt.

………………………………………………………….

Diskussion unter www.landschildkroeten-forum.eu 

DAS SCHILDKRÖTENFORUM, welches uns weiter bringt und nicht nur auf einem Fleck stehen last!

Gerne lernen wir auch von Ihren Erfahrungen,

bitte teilen Sie uns diese HIER mit

26 Ansichten

SCHILDKRÖTEN-

JOURNAL

www.landschildkroeten-forum.eu

Ein Erfahrungs- und Gedankenaustausch für alle, die sich gerne mit Schildkröten befassen.

_______________________________________________

Werden Sie Teil dieses Journals

und senden Sie uns Ihre Geschichte.
Erzählen Sie von Ihren Erfahrungen und Erlebnissen rund um das Thema Schildkröte.

Senden Sie uns Ihr Manuskript:
Mail-Adresse

_______________________________________________